Semana Santa an der Costa de la Luz – Emotionen, Prozessionen, Stiertreiben

Vom 9. bis 16. April 2017 feiern wir die Semana Santa (Karwoche) – DAS Ereignis in Andalusien im Frühjahr. Was erwartet uns?

Ein hochemotionales, geheimnisvolles Spektakel! Zentrales Element sind zahlreiche Osterprozessionen, die von verschiedenen Cofradías (Bruderschaften) ausgerichtet werden. Hierbei tragen die Cofrades tonnenschwere, reich verzierte Heiligenstatuen auf festgelegten Routen durch die Stadt. Besonders nachts ein ergreifendes Schauspiel, denn die mitlaufenden Büßer sind dabei in Kutten mit spitzen Kapuzen gehüllt, die lediglich die Augen freilassen, manche laufen barfuß oder sogar mit Ketten an den Füssen, im Zeichen der Penitencia (Buße). Begleitet werden die meisten Prozessionen von schwermütiger Blasmusik und Trommeln, aber einige ziehen schweigend durch die engen Gassen der Altstadt. Hier und dort erklingt von einem Balkon eine spontane Saeta – ein Klagegesang im Flamenco-Stil.

cofrade-e1492000847769.jpg

Das Programm mit Terminen und Routen der Prozessionen in Conil de la Frontera gibt es hier.

Mehr Nervenkitzel gefällig? Am Ostersonntag feiert Vejer de la Frontera das Fest des Toro Embolao. Hierbei wird in der Altstadt jeweils um 13:00 und um 17:00 Uhr ein Kampfstier losgelassen. Wer mutig oder leichtsinnig genug ist, läuft vor ihm her und rettet sich mitunter in letzter Minute auf eine „Anhöhe“. Nahezu das ganze Dorf ist an dem Tag auf den Beinen, und natürlich zahllose Zugereiste. Wer also mit dem Auto kommt: Der frühe Vogel… 😉

Wir sehen uns dort?

hombre_en_palo-e1492000877553.jpg